Please go to the Menu section, create a menu and then select the newly created menu from the Theme Locations box from the left.
Lebenslust

Lebenslust

Pasteis aus Portugal: Rezept für köstliche Puddingküchlein

Pasteis aus Portugal: Rezept für köstliche Puddingküchlein

Pasteis selbstgemachtLissabon im Juni 2012. Unweit des Tejo im Stadteil Belém sitze ich in der Sonne und beiße das erste Mal in meinem Leben in ein Pasteis de Belém. Außen knuspriger Blätterteig, innen cremig-süßer Vanillepudding und oben eine mit Zimt bestäubte Karamellschicht. Wahnsinn. Ein Traum. Seit diesem ersten Bissen in das portugiesiches Puddingtörtchen bin ich süchtig. Süchtig nach dieser kleinen Sünde. Bekannt sind sie auch unter dem Namen Pasteis de Nata – also Weihnachtsküchlein. Aber Pasteis nur zu Weihnachten? Nein, dafür schmecken sie das ganze Jahr über einfach zu gut.

Noch dazu sind sie total simpel und schnell zubereitet. Wer Puddingpulver verwendet, zaubert Pasteis in ca. 30 Minuten. Ich bereite aber den Pudding selbst zu. Dann solltet ihr ca. 45 Minuten einplanen. Für ein ganzes Blech kleiner Köstlichkeiten aber ein super Ergebnis. Aber vorsicht: wie bereits oben erwähnt besteht Suchtgefahr. Seitdem ich meine selbstgemachten Pasteis Freunden mitbrachte, gibt’s fast kein anderes Dessert mehr. Vielleicht sollte ich ein Abo einführen…

Für alle, die Pasteis backen wollen – hier mein Rezept für euch:

Rezept für Pasteis – kleine Puddingtörtchen

Pasteis selbermachen Schritt für SchrittWas ihr braucht: eine Packung Blätterteig (entweder aus dem Kühl- oder Tiefkühlfach; ich finde die gefrorenen Platten von REWE super), 5 mittelgroße Eier, 400ml Milch, 250g Zucker, 1 Vanilleschote, 1 TL Butter, 30g Mehl, etwas Salz, Zimt.

Schritt 1: Muffin-Förmchen mit Blätterteig auslegen

Eine Muffinform mit Öl einpinseln und mit aufgetauten Blätterteig-Stücken auslegen. Dazu entweder vorgeschnittene Platten (ca. 8x8cm) in die Form drücken und die Ränder abschneiden oder eine Rolle Blätterteig aus dem Kühlfach in lange Streifen schneiden und damit die Form auslegen. Ich präferiere den TK-Blätterteig. Denn die Pudding-Zutaten hat man für eine spontane Pasteis-Back-Aktion schnell mal zur Hand, Blätterteig eher selten. TK-Blätterteig macht den spontanen Genuss möglich.

Den Ofen auf 225 Grad Umluft vorheizen.

Schritt 2: Pudding herstellen

Zucker, eine Prise Salz und das gesiebte Mehl gut mischen. Die Milch und die Butter in einem Topf kurz aufkochen, dann Löffel für Löffel den Zucker-Salz-Mehl-Mix mit dem Schneebesen kräftig einrühren. Aufkochen lassen und zum Abkühlen auf die Seite stellen. Vier Eier trennen. Vier Eigelbe, ein ganzes Ei und das Mark einer Vanilleschote in den abgekühlten Pudding einrühren. Der Pudding darf keine Klümpchen haben und eine dickflüssig-cremige Konsistenz annehmen.

Schritt 3: Pudding in die Förmchen

Den leicht abgekühlten Pudding in die mit Blätterteig ausgeschlagenen Muffinförmchen gießen. Kurz unterhalb des Blätterteig-Randes aufhören. Ab damit in den Ofen (mittlere Schiene).

Schritt 4: backen und genießen

Nach ca. 25 Minuten Backzeit sind die Pasteis fertig. Hier kommt es nicht auf die genaue Backdauer an, sondern auf die Optik. Die Pasteis sollen karamellisieren. Der Pudding darf ruhig richtig dunkel werden. In Portugal sind Pasteis vereinzelt fast rabenschwarz. Ich hole sie dann aus dem Ofen, wenn einige Stellen dunkelbraun sind – so mag ich sie am liebsten. Noch warm schmecken die Pasteis am besten. Einfach etwas Zimt draufstreuen, fertig. Lecker!

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Kommentare

  1. […] Pasteis aus Portugal: Rezept für köstliche Puddingküchlein […]
  2. […] Pasteis aus Portugal: Rezept für köstliche Puddingküchlein […]

Lebenslust auf Instagram