Please go to the Menu section, create a menu and then select the newly created menu from the Theme Locations box from the left.
Lebenslust

Lebenslust

Glücklich arbeiten: Mit Amy im Büro (inkl. Gewinnspiel)

Glücklich arbeiten: Mit Amy im Büro (inkl. Gewinnspiel)

Viele Studien sagen: Hunde im Büro machen glücklich. Das kann ich nur bestätigen. Ich habe durch meine Selbständigkeit das große Glück, Amy mit in meine Agentur zu nehmen, ohne vorher um Erlaubnis zu fragen. Und sie ist dort nicht nur eine große Freude für mich, sondern auch für meine lieben Mitarbeiter. Deshalb möchte ich euch die Pets at Work Allianz vorstellen – eine Initiative von PURINA, die Arbeitgeber und Arbeitnehmer dabei unterstützt, Haustiere in den Arbeitsalltag zu integrieren. Heute gibt’s für euch ein paar Einblicke in meinen Arbeitsalltag mit unserer Dalmatiner-Hündin Amy.

Die ersten Wochen mit Welpe im Büro

Natürlich waren die ersten Monate mit Amy in der Agentur eher anstrengend.  Welpen sind bekanntlich quierlig und finden es nicht so spannend, ein paar Stunden einfach nur Ruhe zu geben. Heißt: Training von Klein an und jede Menge Geduld. Ich habe Amy zu Beginn nur an ca. 2-3 Tagen pro Woche mit ins Büro genommen und das auch nur für ca. 4-6 Stunden. Sie sollte die Räume, das Team und die Arbeitsatmosphäre ganz in Ruhe kennenlernen ohne Druck. Nur so funktioniert eine positive Verknüpfung für den Hund. Nur so kehrt später Ruhe und Selbstverständlichkeit ein. Das hat wunderbar funktioniert. Mittlerweile, Amy ist jetzt 6 Monate alt, hat sie verstanden, dass in der Agentur die Dinge ein bisschen anders laufen als am Wochenende zuhause.

Hund im Büro, Purina pets at work

Mit Hund mehr Qualität im Arbeitsalltag

Mit Amy zusammen arbeiten hat den Arbeitsalltag ganz schön verändert. Im wahrsten Sinne des Wortes. Vorher habe ich im Stress häufig Mittagspausen ausgelassen und saß bis zu 12 Stunden ohne große Bewegung am Schreibtisch. Die eigenen Bedürfnisse wurden einfach ignoriert. Damit ist jetzt Schluss. Mein Alltag hat sich stark verändert: noch vor dem Weg ins Büro eine Runde mit Amy durch den Park, dann 3-4 Stunden arbeiten. Die Mittagspause wird mit einer großen Gassi-Runde kombiniert und macht den Kopf frei für den Nachmittags-Workload. Abends noch eine kleine Runde, um den Tag abzuschließen und entspannt in den Feierabend zu starten. Die empfohlenen 10.000 Schritte pro Tag sind damit gar kein Problem. Früher kam ich pro Tag selten auf über 6.000 Schritte. Da wundert mich nicht, dass eine Studie von PURINA ergab, dass Mitarbeiter mit Hund pro Woche 79% mehr laufen als ihre Kollegen.

Hund im Büro, Purina pets at work

Glückliche Mitarbeiter und entspannte Arbeitsatmosphäre

Nicht nur mich macht die neue Art des Arbeitens glücklich – auch meine Mitarbeiter. Ein Hund im Büro schafft pro Tag zahlreiche Möglichkeiten, den früher starr auf den Bildschirm gerichteten Blick auf den Hund zu richten, zu lächeln, aufzustehen und ein bisschen mit Amy zu spielen. Ein Hund kennt keine schlechte Laune oder Stress. Er ist im Hier und Jetzt und diese Gelassenheit und innere Zufriedenheit (das unterstelle ich Amy jetzt einfach mal) überträgt sich auf das ganze Team. Man befasst sich häufiger mit schönen Dingen. Lebenslust im Büro. Allein schon deshalb sind Hunde am Arbeitsplatz ein echter Positivfaktor für das Employer Branding: 43% würden sich eher für ein Unternehmen entscheiden, bei dem Hunde erlaubt sind. Über 40% würden auf mehr Gehalt verzichten, wenn sie ihren Hund mit zur Arbeit nehmen dürften (Quelle: PURINA Trendumfrage 2017).

Hund im Büro, Purina pets at work

PURINA Pets at Work Allianz

Mit Amy bin ich der Pets at Work Allianz von PURINA beigetreten. Sie ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, die Hunde am Arbeitsplatz willkommen heißen, weil sie davon überzeugt sind, dass Menschen und Haustiere zusammen einfach glücklicher sind. Das trifft bei mir bzw. uns voll zu. Ein Starterset unterstützt Arbeitnehmer und Arbeitgeber dabei, die ersten Schritte bei der Umsetzung der Idee „Haustiere im Büro“ zu gehen. Es enthält beispielsweise Präsentationen, detaillierte Anleitungen und weitere wichtige Materialien. Zusätzlich gibt es mit etwas Glück eine hochwertige Erstausstattung für Bürohunde, bestehend aus Hundebett, Hundehandtuch, Napf und Spielzeug. Amy findet das Set großartig – natürlich vorallem das kuschelige Körbchen und das Spielzeug.

Hund im Büro, Purina pets at work

Meine bisherige Erfahrung zeigt, dass viel mehr Unternehmen grundsätzlich offen für Tiere am Arbeitsplatz sind, als man denkt. Also einfach mal fragen. Unterstützung bekommt ihr von PURINA. Bereits seit 2009 sind dort Hunde in den Büros herzlich willkommen. Diese langjährige Erfahrung wird euch sicherlich bei den ersten Schritten helfen. Also am besten gleich das Starterset kostenlos auf www.purina.de/pins/pets-at-work/teilnehmen herunterladen und den Plan in die Tat umsetzen. Ich wünsche euch ganz viel Erfolg und vorallem Spaß. Amy ist in meinem Arbeitsalltag eine echte Bereicherung, die ich jedem von Herzen gönne!

Gewinnt eine hochwertige Erstausstattung für Bürohunde

Als kleines Schmankerl könnt ihr jetzt eine von fünf hochwertigen Erstausstattungen für Bürohunde von PURINA gewinnen. Kommentiert einfach bis 08.02.18 um 23:59 Uhr diesen Blogartikel und erzählt uns, welchen liebsten Vierbeiner ihr gerne mit ins Büro nehmen würdet. (Teilnahmebedingungen hier). Die Gewinner werden am 9.2.18 ausgelost und benachrichtigt. Viel Glück!

 

Werbung – Dieser Artikel entstand in bezahlter Kooperation mit PURINA

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Friederike

Ich bin passionierte Reise-Bloggerin, lege Wert auf Fashion und Beauty, koche und backe sehr gerne oder genieße einfach nur die Sonne mit einem guten Hörbuch und einem Glas Wein. Genuss von allem ein bisschen. Und so soll auch Lebenslust sein. Denn das Schöne ist – zum Glück – nicht nur auf Fashion oder Reise beschränkt, sondern allgegenwärtig.

Lebenslust auf Instagram