Please go to the Menu section, create a menu and then select the newly created menu from the Theme Locations box from the left.
Lebenslust

Lebenslust

Home Sweet Home – Unser neues Badezimmer

Home Sweet Home – Unser neues Badezimmer

Heute möchte ich euch unser neues Badezimmer vorstellen. Im ersten „Projekt Wohnungsumbau„-Artikel habe ich euch ja kürzlich schon einen ersten Vorher-Nachher-Eindruck gegeben, heute folgen weitere Bilder.

Wellness-Raumgefühl statt klassischer „Nasszelle“

Uns war sehr schnell klar, dass wir im neuen Badezimmer nur dort mit Fließen arbeiten wollen, wo es zwingend notwendig ist. Unser Bad sollte wie ein „normaler Raum“ wirken, um einen Wellness-Charakter zu kreieren. Nach Rücksprache mit dem Bauleiter war dies dank spezieller Wandfarbe, die die Feuchtigkeit wie Fliesen von der Wand fernhält, kein Problem. Fliesen kamen also nur auf den Fußboden und rund um Dusche und Badewanne. Im Fliesen-Zentrum München ließen wir uns beraten, welche Fliesenform und -farbe perfekt zu unserer Vorstellung vom Bad passt. Wir entschieden uns für die Hausmarke „Princess“ (allein der Name hat bei mir schon gezogen :)). Großformatige Bodenfliesen aus Naturstein und hochglänzende weiße Wandfliesen. Sie ergänzen die Hochglanz-Badezimmermöbel perfekt und lassen das Bad strahlen. Der Clou: Das alte Fensterbrett wurde entfernt und mit Bodenfliesen ersetzt. Auch die Badewannen-Nische wurde mit Bodenfliesen ausgelegt. Das ergab ein stimmiges Gesamtbild.

Unser neues Badezimmer von Villeroy & Boch
Weil aber nur weiß und hochglänzend schnell wieder klinisch und kalt wirkt, entschieden wir uns für einen markanten „Farbtupfer“: Die komplette Längswand wurde in einem tiefdunklen Marineblau gestrichen. Das verleiht dem Raum noch mehr Tiefe und lässt die nur 8 Quadratmeter größer erscheinen. Gleichzeitig hebt sich so der rund 1,6m lange Waschtischunterschrank toll von der Wand ab. Blaue Accessoires greifen das Farbschema des Badezimmers an verschiedenen Stellen wieder auf, beispielsweise durch Handtücher, die Tischlampe auf dem Fensterbrett oder kleine Schachteln und Dosen auf der Badewannen-Ablage.

Unser neues Badezimmer von Villeroy & Boch

 

Unser Villeroy & Boch Badtraum

Nach diversen Touren durch Bad-Ausstellungsflächen entschieden wir uns letztendlich für eine Badezimmer-Ausstattung von Villeroy & Boch. Wenn es um das Eigenheim geht, ist man natürlich eher bereit, sich für Premium zu entscheiden. So auch bei uns. Denn dieses neue Bad soll die nächsten zig Jahre so bleiben, wie es ist. Deshalb ging bei uns Qualität (und ja, auch Optik) vor Preis. Auch wenn mein Freund sich anfangs gegen einen Waschtisch mit Wandarmaturen wehrte – am Ende entscheidet dann doch die Frau. Und so wurde es der Waschtischunterschrank Legato mit je zwei Schubladenelementen und zwei Artis Aufsatzwaschbecken. Über dem Waschtisch hängt der wohl größte Badezimmer-Spiegel (More to See 14), den ich je hatte. 1,4m breit und mit verstellbarer Beleuchtung über leuchtes Antippen am Sensor. Zum Schminken schön hell, für entspanntes Baden sanftes Licht.

Unser neues Badezimmer von Villeroy & Boch

Zugegeben, die Überleitung ist jetzt nicht ganz glücklich, aber lasst uns über Toiletten sprechen :). Ich finde es super eklig, den Spülrand von Toiletten zu reinigen. Oder diese widerlichen Klosteine im Körbchen daran zu klemmen. Mal im Ernst: das Ding soll reinigen, aber jeder 2. pieselt drauf… Nein danke! Gleichzeitig sollte es aber auch kein japanisches Highend-Klo werden mit vorgewärmter Klobrille und Reinigungsstrahl. Eine simple Toilette, die aber mit durchdachtem Design die Reinigung erleichert. Tadaaaa: Das ViFresh WC.  Spülrandlos und mit einem clever ins Wasserzulaufrohr integrierten Duftsein-Körbchen.

Bei der Badewanne war für mich die Größe und Tiefe entscheidend. Denn ich könnte jeden Tag baden und liege dann gerne mal über eine Stunde darin. Die Squaro Edge 12 gefiel uns auf Anhieb, da sie geradelinig-schlicht im Design ist, viel rein passt und eine schön glänzende „Schürze“ hat – also nicht befließt wird.

Unser neues Badezimmer von Villeroy & Boch

Unsere Traumdusche sollte eigentlich ebenerdig werden, was aber leider aufgrund des Estrichs nicht ganz funktioniert hat. Nun ist sie ca. 4cm erhöht, was aber gar nicht so schlimm ist. Das gute an der Duschwanne Squaro Infinity ist, dass sie variabel in der Höhe eingebaut werden kann. So konnten wir spontan auf die baulichen Planänderungen reagieren, ohne eine neue Duschwanne besorgen zu müssen. Das Material von Duschwanne und Badewanne ist Quaryl – eine Eigenentwicklung von Villeroy & Boch aus Quartz und Acrylharz. Diese Mischung macht die Badezimmer-Produkte extrem langlebig, kratz- und stoßresistent und pflegeleicht. Die perfekten Eigenschaften für ein Badezimmer, das die nächsten zig Jahre schön aussehen soll.

Unser neues Badezimmer von Villeroy & Boch

Die Armaturen sind von Steinberg. Ich habe mich sofort in das glänzende (ich glaube, ihr könnt das Wort langsam nicht mehr hören) und geradlinige Design der Serie 135 verliebt. Und wer jetzt daran denkt, diese Serie sei putzintensiv, den kann ich nach 8 Wochen im Einsatz sagen: keine Sorge! Die Armaturen sind nicht putzintensiver als 0815 Teile aus dem Baumarkt. Ich würde sogar behaupten, dass die Wandarmaturen pflegeleichter sind, da man beim Betätigen nicht den kompletten Mischer/Wasserauslauf vollkleckert. Dort legt sich nur Staub ab – aber auch das gehört ja zum normalen Wohnen bzw. Putzen dazu.

Badezimmer-Armaturen von Steinberg

Ich hasse das Shampooflaschen-Balancieren inkl. garantiertem Dominoeffekt auf dem Badewannenrand. Deshalb ließen wir eine Trockenbauwand von Knauf hinter die Badewanne setzen. Damit haben wir mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: 1. die Wandarmaturen ließen sich ohne Probleme unter Putz montieren, 2. eine etwas erhöhte Niesche bietet stoßsicheren Platz für das ganze Flaschengedöns, 3. die Badewanne klebt nicht so in den Ecke, sondern bekommt in den Raum gezogen mehr Aufmerksamkeit, 4. auf der Trockenbauwand lässt sich wunderbar Deko platzieren 🙂 Die Decke wurde mit Gipskarton und Ständerprofilen von Knauf neu abgehangen – auf knapp 3 Meter Deckenhöhe (vorher 2,4m). Eingebaute LED-Deckenspots machen das Bad noch heller und lassen sich z. B. für’s Baden ganz sanft dimmen. Ohnehin kann ich euch Knauf für eure Badumbau nur ans Herz legen. Denn gerade in Nassräumen macht das falsche Material aus einer Wellness-Oase schnell einen Horror-Tempel. Wir haben speziellen Gipskarton (grüne Platten) und Putz verwendet, um Schimmel erst gar keinen Nährboden zu bieten.

Unser neues Badezimmer von Villeroy & Boch

 

Von Omastyle-Badezimmer zu modernem Premium-Bad

Wir schauen uns sehr gerne die Bilder von vor dem Badumbau an. Denn an das schöne Neue gewöhnt man sich so schnell. Der Vorher-Nachher-Vergleich macht sehr deutlich, wie groß der Unterschied ist. Aus einem braunen Oma-Bad ist ein blau-weißer Badezimmer-Traum geworden. Aber seht selbst:

 

 

 

 

 

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Friederike

Ich bin passionierte Reise-Bloggerin, lege Wert auf Fashion und Beauty, koche und backe sehr gerne oder genieße einfach nur die Sonne mit einem guten Hörbuch und einem Glas Wein. Genuss von allem ein bisschen. Und so soll auch Lebenslust sein. Denn das Schöne ist – zum Glück – nicht nur auf Fashion oder Reise beschränkt, sondern allgegenwärtig.

Lebenslust auf Instagram